Weinzwitscherei - die Vinothek
Hauptstraße 15, 4722 Peuerbach

Öffnungszeiten:

DO 9-12 | 14.30-19 Uhr

FR 9-12 | 14.30-18 Uhr

und nach tel. Voranmeldung

Kerstin Glöckl-Steininger
+43 (0) 664 / 190 11 47

Christina Gruber
+43 (0) 664 / 887 17 348

office@weinzwitschern.at

  • Facebook
  • Instagram

Achterl-Abo September 2018

September 3, 2018

Liebe Weinfreunde!
Der Herbst naht und das ist eine ganz besondere Zeit wenn es um Wein geht – die heurige Weinernte steht bevor bzw. ist aufgrund der Schönwetterlage bereits voll im Gange.


Wir freuen uns auf einzigartige Weine in hoher Qualität des Jahrganges 2018!


Zum Sommerabschluss haben wir in unser Achterl-Abo einen klassischen Rose von der Zweigelt-Traube eingepackt, den man noch gemütlich mit den letzten warmen Sonnenstrahlen am Nachmittag auf der Terrasse genießen kann. Er ist sehr harmonisch und leicht zu trinken.
Auch mit dabei ist eine Besonderheit aus der Südsteiermark – ein Grauburgunder! Er zählt zu
den etwas gehaltvolleren Weinen und ist ein perfekter Speisenbegleiter – überzeugen Sie
sich selbst.

Und den Abschluss bildet ein klassischer Blaufränkisch aus Mörbisch am Neusiedlersee – freuen Sie sich auf ein Fruchterlebnis mit Aromen der Johannis- und Brombeere!


Viel Genuss wünschen
Kerstin & Christina

 

Aktuelles zur Weinlese

 

Aktuelles zur diesjährigen Weinlese: „Der Wein wird fein“, so heißt es in den aktuellen Presseberichten rund um die heurige Weinernte.

 

Heimische Winzer sind glücklich über die Hitze und die lange Schönwetterperiode und rechnen dadurch mit sensationellen Weinen. Die Weinernte wird sowohl in der Menge als auch in der Qualität sehr viel versprechend werden, meinen die Winzer. Die Weinlese startete heuer bereits Mitte August und ist aktuell voll im Gange. Das ist ein Monat früher als im Jahr zuvor. Außerdem gibt es aufgrund der Top-Wetterlage in allen österreichischen Weinbaugebieten beste Aussichten und kein Gebiet wird ausfallen.


Laut dem Weinbauverband Burgenland ist der Klimawandel auch in der Weinwirtschaft deutlich zu erkennen. Das zeichnet sich durch die frühere Reife des Traubenmaterials ab sowie auch in der Ausprägung und Entwicklung diverser Sorten. Der Müller Thurgau und der Frührote Veltliner sind klimabedingt beispielsweise rückläufig, mehr im Kommen sind spätreife Sorten wie Chardonnay und Weißburgunder oder beim Rotwein Blaufränkisch und Cabernet Sauvignon zum Beispiel. Auch die Weinstilistik ändert sich in kleinen Schritten – es gebe mehr Weißwein, der weniger säurebetont ist, was eine hohe Bekömmlichkeit und viel Frucht im Glas mit hoher Qualität mit sich bringt.


Alles in allem - beste Voraussetzungen für unseren Weingenuss! Wir freuen uns auf die
neuen Jahrgänge und werden im Abo November bereits den steirischen Junker präsentieren!!!

 

 

 

Share on Facebook